Mobility & Automotive

Wir denken Mobilität neu – für nachhaltigere Fortbewegung, neue Geschäftsfelder und bessere Services.

 

bridgingit_mobility-automotive_1920x800
bridgingit_mobility-automotive_991x800
bridgingit_mobility-automotive_640x640

Die neue Mobilität: Elektrisch, digital, vernetzt und autonom

Damit Sie im digitalen Wettbewerb vorne liegen.

Die Digitalisierung und Elektrifizierung der Mobilität braucht nicht nur neue Technologien, Strukturen und Prozesse bei Automobilherstellern, sondern auch Lösungspartner und Dienstleister, die technologisch und fachlich auf der Höhe der Zeit sind.

Nicht nur durch unsere Erfahrungen aus unterschiedlichen Forschungs- und Umsetzungsprojekten, sondern auch dank unserer eigenen elektrischen Dienstwagenflotte greifen wir auf umfassende Erfahrungen zurück, um die jeweils idealen Lösungen für Sie zu konzeptionieren und zu realisieren.

Die neue Mobilität: Elektrisch, digital, vernetzt und autonom

Damit Sie im digitalen Wettbewerb vorne liegen.

Die Digitalisierung und Elektrifizierung der Mobilität braucht nicht nur neue Technologien, Strukturen und Prozesse bei Automobilherstellern, sondern auch Lösungspartner und Dienstleister, die technologisch und fachlich auf der Höhe der Zeit sind.

Nicht nur durch unsere Erfahrungen aus unterschiedlichen Forschungs- und Umsetzungsprojekten, sondern auch dank unserer eigenen elektrischen Dienstwagenflotte greifen wir auf umfassende Erfahrungen zurück, um die jeweils idealen Lösungen für Sie zu konzeptionieren und zu realisieren.

Die neue Mobilität: Elektrisch, digital, vernetzt und autonom

Damit Sie im digitalen Wettbewerb vorne liegen.

Die Digitalisierung und Elektrifizierung der Mobilität braucht nicht nur neue Technologien, Strukturen und Prozesse bei Automobilherstellern, sondern auch Lösungspartner und Dienstleister, die technologisch und fachlich auf der Höhe der Zeit sind.

Nicht nur durch unsere Erfahrungen aus unterschiedlichen Forschungs- und Umsetzungsprojekten, sondern auch dank unserer eigenen elektrischen Dienstwagenflotte greifen wir auf umfassende Erfahrungen zurück, um die jeweils idealen Lösungen für Sie zu konzeptionieren und zu realisieren.

„Die Entscheidung für oder gegen ein Fahrzeug wird nicht mehr nur vom Motor oder dem Fahrwerk abhängen. Kunden werden sich für das Fahrzeug entscheiden, das ihnen den größten Mehrwert bietet, und dazu werden in erheblichem Maße die digitalen Dienste zählen.“

Dirk Braun | Practice Lead Mobility & Automotive
bridgingit_dirk-braun_275x400

„Die Entscheidung für oder gegen ein Fahrzeug wird nicht mehr nur vom Motor oder dem Fahrwerk abhängen. Kunden werden sich für das Fahrzeug entscheiden, das ihnen den größten Mehrwert bietet, und dazu werden in erheblichem Maße die digitalen Dienste zählen.“

Dirk Braun | Practice Lead Mobility & Automotive
bridgingit_dirk-braun_275x400

„Die Entscheidung für oder gegen ein Fahrzeug wird nicht mehr nur vom Motor oder dem Fahrwerk abhängen. Kunden werden sich für das Fahrzeug entscheiden, das ihnen den größten Mehrwert bietet, und dazu werden in erheblichem Maße die digitalen Dienste zählen.“

Dirk Braun | Practice Lead Mobility & Automotive
bridgingit_dirk-braun_275x400

Top-Themen

Connected Car und Digitalisierung von Fahrzeugen

Ist-Situation

Die Vernetzung von Fahrzeugen wird ein immer wichtigeres Thema, insbesondere mit Blick auf das automatisierte Fahren. Aber auch die allgemeine Digitalisierung der Fahrzeugfunktionen wird aus Kundensicht immer mehr zum Thema und wird in Zukunft ein wesentliches Entscheidungskriterium für oder gegen ein bestimmtes Fahrzeug sein. Dies erfordert ein Umdenken bei den Fahrzeugherstellern, die sich immer weiter in Richtung Softwareentwicklung verändern müssen.

Problem

Viele Unternehmen stehen im Bereich der Entwicklung digitaler Lösungen vor der Herausforderung, dass sie nicht genug Fachkräfte zur Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategie haben und auf externe Unterstützung angewiesen sind. Dabei sind nicht nur die Entwicklungskapazitäten gefragt, sondern auch die entsprechenden Coaches, die der Digitalisierung zusammen mit dem Kunden den Weg bereiten sollen.

Herausforderung

Für die Vernetzung der Fahrzeuge und insbesondere im Bereich der Fahrzeugdigitalisierung werden anwenderorientierte (App-)Lösungen benötigt, die Kunden die Nutzung der digitalen Möglichkeiten einfach machen. Es wird nicht mehr ausreichen, per App auf ein Fahrzeug zugreifen zu können. Kunden werden Benutzerprofile erwarten, mit denen sie z. B. beim Einsteigen in ein „fremdes“ Fahrzeug ihre persönlichen Einstellungen mitbringen und auf Knopfdruck aktivieren können.

Unser Beitrag

Wir haben das Know-how für die Gestaltung und Entwicklung digitaler Lösungen für Fahrzeuge, von digitalen Handbüchern bis hin zu mobilen App-Lösungen, und denken die entsprechenden Prozesse ganzheitlich. Gerade im Wettbewerb mit neuen Herstellern ist die nutzerzentrierte Entwicklung neuer Features eine wesentliche Herausforderung, die wir mit unserer Expertise zielgerichtet unterstützen können.

Ladeinfrastruktur

Ist-Situation

Der Aufbau und das Management der Ladeinfrastruktur (LIS), vor allem auch die Verwaltung der Nutzerzugriffe auf die LIS, wird immer mehr zu einem Thema werden.
Hier steht die Customer Experience im Vordergrund – sie wird von maßgeblichen Anforderungen wie der Datenqualität beeinflusst werden.

Problem

Die Nutzung der LIS ist gerade aus Kundensicht heute noch problematisch, weil es noch keine passende Lösung für alle Anforderungen gibt – auch nicht in Deutschland. Der Markt ist noch äußerst heterogen, und Kunden können die verschiedenen Anbieter/Leistungen nicht überblicken. So können sich schnell mehrere Ladekarten und Lade-Apps ansammeln, wodurch das Gefühl entsteht, „überall laden zu können“.

Herausforderung

Heute gibt es viele verschiedene Lade-Apps, die auf dezentralen Datenbeständen von unterschiedlicher Qualität aufbauen. Wenn es hier nicht gelingt, saubere und korrekte Daten bereitzustellen, werden Kunden auch mit einer noch so schönen und intuitiven App unzufrieden sein, weil die angezeigten Informationen nicht mit den eigenen Erfahrungen an den Ladesäulen übereinstimmen, etwa wenn falsche Angaben zum Standort oder zur Ladeleistung gemacht werden.

Unser Beitrag

Wir haben das nötige Know-how, von der Backend-Anbindung von Ladepunkten über die Entwicklung der entsprechenden LIS-Apps bis hin zur Gestaltung neuer, attraktiver Geschäftsmodelle im Kontext der ISO 15118 (Plug & Charge). Wir betrachten das Themenfeld mit unseren Kunden ganzheitlich, um Mehrwertdienste zu entwerfen und zu realisieren, bei denen die Nutzer und deren Ansprüche im Mittelpunkt stehen.

Die Agilisierung der Mobilitätsbranche

Ist-Situation

Viele Unternehmen der Mobilitätsbranche haben die Agilisierung längst von innen heraus gestartet, um die immer kürzer werdenden Entwicklungszyklen in Verbindung mit der Digitalisierung realisieren zu können. Dabei wird die Leistungsfähigkeit der IT maßgeblich den zukünftigen Innovationsrhythmus bestimmen, nicht mehr nur die Entwicklung besserer Fahrzeugkomponenten, und dazu werden agile Arbeitsweisen eine Voraussetzung sein.

Problem

Agile Coaches gibt es in vielen Unternehmen noch nicht oder nicht in ausreichender Zahl. Insbesondere der Weg zur Agilisierung der gesamten IT über Frameworks wie z.B. SAFe® erfordert viel Know-how für eine erfolgreiche Umsetzung, um mit dem Kunden den Weg hin zu einer digitalen und agilen Organisation zu gestalten und umzusetzen. Dazu müssen „alte Welt“ und „neue Welt“ noch für einen längeren Zeitraum parallel existieren.

Herausforderung

Die bisherigen Ansätze beruhen vor allem auf der Umsetzung der Agilisierung in einzelnen Projekten, Teams oder Abteilungen. Die umfassende Agilisierung erfordert aber nicht nur Ressourcen, sondern vor allem Coaches, die aufgrund ihrer Fähigkeiten und Erfahrungen in der Lage sind, die richtigen Entscheidungen zu treffen und dadurch den Weg zu bereiten.

Unser Beitrag

Wir verfügen über die erforderliche Expertise zur Umsetzung ganzheitlicher Agilisierungsinitiativen und haben dies in Projekten der Automobilbranche bereits erfolgreich gezeigt. Unsere Experten sind mit hybriden Managementmodellen vertraut und stellen ein erprobtes Framework für Transformation und Change bereit.

Mobilitätskonzepte

Ist-Situation

Aufgrund der gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen werden neue Mobilitätskonzepte immer häufiger gefordert und gefördert. Dabei ist auch das Thema Elektromobilität dauerhaft im Bewusstsein der Menschen angekommen. Im Gesamtkontext ist es aber nur ein Teil der neuen Mobilität und muss situativ um andere Mobilitätsformen ergänzt werden. Nur wenn Kunden einen echten Mehrwert im neuen Mobilitätsmix erkennen, werden sie dieses Angebot auch nutzen.

Problem

Projektideen lassen sich nicht beliebig in reale Umgebungen übertragen, so dass die zu klärenden Fragestellungen immer neu betrachtet, bewertet und ausgearbeitet werden müssen. Dabei ist in den verschiedenen Funktionsbereichen beim Kunden nur selten das entsprechende Know-how vorhanden, um die Herausforderungen in all ihren Facetten detailliert betrachten zu können.

Herausforderung

Die bisherigen Umsetzungen finden vor allem in isolierten Projektumgebungen statt und werden nicht ganzheitlich angegangen. Vor allem die digitale Unterstützung und die Kundenzentrierung solcher Projekte treten oftmals noch vor der allgemeinen Umsetzbarkeit in den Hintergrund, so dass sich im echten Leben schnell zeigt, dass der erwartete Business Case doch keine so großen Erfolgschancen hat.

Unser Beitrag

Wir verfügen über das für die Umsetzung ganzheitlicher Mobilitätskonzepte erforderliche Know-how und arbeiten in diversen Forschungsprojekten und Reallaboren an der Umsetzung innovativer Konzepte mit. Hierzu gehören Aufgabenstellungen im Bereich des autonomem ÖPNV, die Technologie zur automatisierten Zustellung von Gütern oder auch die Realisierung nachhaltiger und klimafreundlicher Mobilität in den Kommunen.

Top-Themen

Connected Car und Digitalisierung von Fahrzeugen

Ist-Situation

Die Vernetzung von Fahrzeugen wird ein immer wichtigeres Thema, insbesondere mit Blick auf das automatisierte Fahren. Aber auch die allgemeine Digitalisierung der Fahrzeugfunktionen wird aus Kundensicht immer mehr zum Thema und wird in Zukunft ein wesentliches Entscheidungskriterium für oder gegen ein bestimmtes Fahrzeug sein. Dies erfordert ein Umdenken bei den Fahrzeugherstellern, die sich immer weiter in Richtung Softwareentwicklung verändern müssen.

Problem

Viele Unternehmen stehen im Bereich der Entwicklung digitaler Lösungen vor der Herausforderung, dass sie nicht genug Fachkräfte zur Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategie haben und auf externe Unterstützung angewiesen sind. Dabei sind nicht nur die Entwicklungskapazitäten gefragt, sondern auch die entsprechenden Coaches, die der Digitalisierung zusammen mit dem Kunden den Weg bereiten sollen.

Herausforderung

Für die Vernetzung der Fahrzeuge und insbesondere im Bereich der Fahrzeugdigitalisierung werden anwenderorientierte (App-)Lösungen benötigt, die Kunden die Nutzung der digitalen Möglichkeiten einfach machen. Es wird nicht mehr ausreichen, per App auf ein Fahrzeug zugreifen zu können. Kunden werden Benutzerprofile erwarten, mit denen sie z. B. beim Einsteigen in ein „fremdes“ Fahrzeug ihre persönlichen Einstellungen mitbringen und auf Knopfdruck aktivieren können.

Unser Beitrag

Wir haben das Know-how für die Gestaltung und Entwicklung digitaler Lösungen für Fahrzeuge, von digitalen Handbüchern bis hin zu mobilen App-Lösungen, und denken die entsprechenden Prozesse ganzheitlich. Gerade im Wettbewerb mit neuen Herstellern ist die nutzerzentrierte Entwicklung neuer Features eine wesentliche Herausforderung, die wir mit unserer Expertise zielgerichtet unterstützen können.

Ladeinfrastruktur

Ist-Situation

Der Aufbau und das Management der Ladeinfrastruktur (LIS), vor allem auch die Verwaltung der Nutzerzugriffe auf die LIS, wird immer mehr zu einem Thema werden.
Hier steht die Customer Experience im Vordergrund – sie wird von maßgeblichen Anforderungen wie der Datenqualität beeinflusst werden.

Problem

Die Nutzung der LIS ist gerade aus Kundensicht heute noch problematisch, weil es noch keine passende Lösung für alle Anforderungen gibt – auch nicht in Deutschland. Der Markt ist noch äußerst heterogen, und Kunden können die verschiedenen Anbieter/Leistungen nicht überblicken. So können sich schnell mehrere Ladekarten und Lade-Apps ansammeln, wodurch das Gefühl entsteht, „überall laden zu können“.

Herausforderung

Heute gibt es viele verschiedene Lade-Apps, die auf dezentralen Datenbeständen von unterschiedlicher Qualität aufbauen. Wenn es hier nicht gelingt, saubere und korrekte Daten bereitzustellen, werden Kunden auch mit einer noch so schönen und intuitiven App unzufrieden sein, weil die angezeigten Informationen nicht mit den eigenen Erfahrungen an den Ladesäulen übereinstimmen, etwa wenn falsche Angaben zum Standort oder zur Ladeleistung gemacht werden.

Unser Beitrag

Wir haben das nötige Know-how, von der Backend-Anbindung von Ladepunkten über die Entwicklung der entsprechenden LIS-Apps bis hin zur Gestaltung neuer, attraktiver Geschäftsmodelle im Kontext der ISO 15118 (Plug & Charge). Wir betrachten das Themenfeld mit unseren Kunden ganzheitlich, um Mehrwertdienste zu entwerfen und zu realisieren, bei denen die Nutzer und deren Ansprüche im Mittelpunkt stehen.

Die Agilisierung der Mobilitätsbranche

Ist-Situation

Viele Unternehmen der Mobilitätsbranche haben die Agilisierung längst von innen heraus gestartet, um die immer kürzer werdenden Entwicklungszyklen in Verbindung mit der Digitalisierung realisieren zu können. Dabei wird die Leistungsfähigkeit der IT maßgeblich den zukünftigen Innovationsrhythmus bestimmen, nicht mehr nur die Entwicklung besserer Fahrzeugkomponenten, und dazu werden agile Arbeitsweisen eine Voraussetzung sein.

Problem

Agile Coaches gibt es in vielen Unternehmen noch nicht oder nicht in ausreichender Zahl. Insbesondere der Weg zur Agilisierung der gesamten IT über Frameworks wie z.B. SAFe® erfordert viel Know-how für eine erfolgreiche Umsetzung, um mit dem Kunden den Weg hin zu einer digitalen und agilen Organisation zu gestalten und umzusetzen. Dazu müssen „alte Welt“ und „neue Welt“ noch für einen längeren Zeitraum parallel existieren.

Herausforderung

Die bisherigen Ansätze beruhen vor allem auf der Umsetzung der Agilisierung in einzelnen Projekten, Teams oder Abteilungen. Die umfassende Agilisierung erfordert aber nicht nur Ressourcen, sondern vor allem Coaches, die aufgrund ihrer Fähigkeiten und Erfahrungen in der Lage sind, die richtigen Entscheidungen zu treffen und dadurch den Weg zu bereiten.

Unser Beitrag

Wir verfügen über die erforderliche Expertise zur Umsetzung ganzheitlicher Agilisierungsinitiativen und haben dies in Projekten der Automobilbranche bereits erfolgreich gezeigt. Unsere Experten sind mit hybriden Managementmodellen vertraut und stellen ein erprobtes Framework für Transformation und Change bereit.

Mobilitätskonzepte

Ist-Situation

Aufgrund der gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen werden neue Mobilitätskonzepte immer häufiger gefordert und gefördert. Dabei ist auch das Thema Elektromobilität dauerhaft im Bewusstsein der Menschen angekommen. Im Gesamtkontext ist es aber nur ein Teil der neuen Mobilität und muss situativ um andere Mobilitätsformen ergänzt werden. Nur wenn Kunden einen echten Mehrwert im neuen Mobilitätsmix erkennen, werden sie dieses Angebot auch nutzen.

Problem

Projektideen lassen sich nicht beliebig in reale Umgebungen übertragen, so dass die zu klärenden Fragestellungen immer neu betrachtet, bewertet und ausgearbeitet werden müssen. Dabei ist in den verschiedenen Funktionsbereichen beim Kunden nur selten das entsprechende Know-how vorhanden, um die Herausforderungen in all ihren Facetten detailliert betrachten zu können.

Herausforderung

Die bisherigen Umsetzungen finden vor allem in isolierten Projektumgebungen statt und werden nicht ganzheitlich angegangen. Vor allem die digitale Unterstützung und die Kundenzentrierung solcher Projekte treten oftmals noch vor der allgemeinen Umsetzbarkeit in den Hintergrund, so dass sich im echten Leben schnell zeigt, dass der erwartete Business Case doch keine so großen Erfolgschancen hat.

Unser Beitrag

Wir verfügen über das für die Umsetzung ganzheitlicher Mobilitätskonzepte erforderliche Know-how und arbeiten in diversen Forschungsprojekten und Reallaboren an der Umsetzung innovativer Konzepte mit. Hierzu gehören Aufgabenstellungen im Bereich des autonomem ÖPNV, die Technologie zur automatisierten Zustellung von Gütern oder auch die Realisierung nachhaltiger und klimafreundlicher Mobilität in den Kommunen.

Top-Themen

Connected Car und Digitalisierung von Fahrzeugen

Ist-Situation

Die Vernetzung von Fahrzeugen wird ein immer wichtigeres Thema, insbesondere mit Blick auf das automatisierte Fahren. Aber auch die allgemeine Digitalisierung der Fahrzeugfunktionen wird aus Kundensicht immer mehr zum Thema und wird in Zukunft ein wesentliches Entscheidungskriterium für oder gegen ein bestimmtes Fahrzeug sein. Dies erfordert ein Umdenken bei den Fahrzeugherstellern, die sich immer weiter in Richtung Softwareentwicklung verändern müssen.

Problem

Viele Unternehmen stehen im Bereich der Entwicklung digitaler Lösungen vor der Herausforderung, dass sie nicht genug Fachkräfte zur Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategie haben und auf externe Unterstützung angewiesen sind. Dabei sind nicht nur die Entwicklungskapazitäten gefragt, sondern auch die entsprechenden Coaches, die der Digitalisierung zusammen mit dem Kunden den Weg bereiten sollen.

Herausforderung

Für die Vernetzung der Fahrzeuge und insbesondere im Bereich der Fahrzeugdigitalisierung werden anwenderorientierte (App-)Lösungen benötigt, die Kunden die Nutzung der digitalen Möglichkeiten einfach machen. Es wird nicht mehr ausreichen, per App auf ein Fahrzeug zugreifen zu können. Kunden werden Benutzerprofile erwarten, mit denen sie z. B. beim Einsteigen in ein „fremdes“ Fahrzeug ihre persönlichen Einstellungen mitbringen und auf Knopfdruck aktivieren können.

Unser Beitrag

Wir haben das Know-how für die Gestaltung und Entwicklung digitaler Lösungen für Fahrzeuge, von digitalen Handbüchern bis hin zu mobilen App-Lösungen, und denken die entsprechenden Prozesse ganzheitlich. Gerade im Wettbewerb mit neuen Herstellern ist die nutzerzentrierte Entwicklung neuer Features eine wesentliche Herausforderung, die wir mit unserer Expertise zielgerichtet unterstützen können.

Ladeinfrastruktur

Ist-Situation

Der Aufbau und das Management der Ladeinfrastruktur (LIS), vor allem auch die Verwaltung der Nutzerzugriffe auf die LIS, wird immer mehr zu einem Thema werden.
Hier steht die Customer Experience im Vordergrund – sie wird von maßgeblichen Anforderungen wie der Datenqualität beeinflusst werden.

Problem

Die Nutzung der LIS ist gerade aus Kundensicht heute noch problematisch, weil es noch keine passende Lösung für alle Anforderungen gibt – auch nicht in Deutschland. Der Markt ist noch äußerst heterogen, und Kunden können die verschiedenen Anbieter/Leistungen nicht überblicken. So können sich schnell mehrere Ladekarten und Lade-Apps ansammeln, wodurch das Gefühl entsteht, „überall laden zu können“.

Herausforderung

Heute gibt es viele verschiedene Lade-Apps, die auf dezentralen Datenbeständen von unterschiedlicher Qualität aufbauen. Wenn es hier nicht gelingt, saubere und korrekte Daten bereitzustellen, werden Kunden auch mit einer noch so schönen und intuitiven App unzufrieden sein, weil die angezeigten Informationen nicht mit den eigenen Erfahrungen an den Ladesäulen übereinstimmen, etwa wenn falsche Angaben zum Standort oder zur Ladeleistung gemacht werden.

Unser Beitrag

Wir haben das nötige Know-how, von der Backend-Anbindung von Ladepunkten über die Entwicklung der entsprechenden LIS-Apps bis hin zur Gestaltung neuer, attraktiver Geschäftsmodelle im Kontext der ISO 15118 (Plug & Charge). Wir betrachten das Themenfeld mit unseren Kunden ganzheitlich, um Mehrwertdienste zu entwerfen und zu realisieren, bei denen die Nutzer und deren Ansprüche im Mittelpunkt stehen.

Die Agilisierung der Mobilitätsbranche

Ist-Situation

Viele Unternehmen der Mobilitätsbranche haben die Agilisierung längst von innen heraus gestartet, um die immer kürzer werdenden Entwicklungszyklen in Verbindung mit der Digitalisierung realisieren zu können. Dabei wird die Leistungsfähigkeit der IT maßgeblich den zukünftigen Innovationsrhythmus bestimmen, nicht mehr nur die Entwicklung besserer Fahrzeugkomponenten, und dazu werden agile Arbeitsweisen eine Voraussetzung sein.

Problem

Agile Coaches gibt es in vielen Unternehmen noch nicht oder nicht in ausreichender Zahl. Insbesondere der Weg zur Agilisierung der gesamten IT über Frameworks wie z.B. SAFe® erfordert viel Know-how für eine erfolgreiche Umsetzung, um mit dem Kunden den Weg hin zu einer digitalen und agilen Organisation zu gestalten und umzusetzen. Dazu müssen „alte Welt“ und „neue Welt“ noch für einen längeren Zeitraum parallel existieren.

Herausforderung

Die bisherigen Ansätze beruhen vor allem auf der Umsetzung der Agilisierung in einzelnen Projekten, Teams oder Abteilungen. Die umfassende Agilisierung erfordert aber nicht nur Ressourcen, sondern vor allem Coaches, die aufgrund ihrer Fähigkeiten und Erfahrungen in der Lage sind, die richtigen Entscheidungen zu treffen und dadurch den Weg zu bereiten.

Unser Beitrag

Wir verfügen über die erforderliche Expertise zur Umsetzung ganzheitlicher Agilisierungsinitiativen und haben dies in Projekten der Automobilbranche bereits erfolgreich gezeigt. Unsere Experten sind mit hybriden Managementmodellen vertraut und stellen ein erprobtes Framework für Transformation und Change bereit.

Mobilitätskonzepte

Ist-Situation

Aufgrund der gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen werden neue Mobilitätskonzepte immer häufiger gefordert und gefördert. Dabei ist auch das Thema Elektromobilität dauerhaft im Bewusstsein der Menschen angekommen. Im Gesamtkontext ist es aber nur ein Teil der neuen Mobilität und muss situativ um andere Mobilitätsformen ergänzt werden. Nur wenn Kunden einen echten Mehrwert im neuen Mobilitätsmix erkennen, werden sie dieses Angebot auch nutzen.

Problem

Projektideen lassen sich nicht beliebig in reale Umgebungen übertragen, so dass die zu klärenden Fragestellungen immer neu betrachtet, bewertet und ausgearbeitet werden müssen. Dabei ist in den verschiedenen Funktionsbereichen beim Kunden nur selten das entsprechende Know-how vorhanden, um die Herausforderungen in all ihren Facetten detailliert betrachten zu können.

Herausforderung

Die bisherigen Umsetzungen finden vor allem in isolierten Projektumgebungen statt und werden nicht ganzheitlich angegangen. Vor allem die digitale Unterstützung und die Kundenzentrierung solcher Projekte treten oftmals noch vor der allgemeinen Umsetzbarkeit in den Hintergrund, so dass sich im echten Leben schnell zeigt, dass der erwartete Business Case doch keine so großen Erfolgschancen hat.

Unser Beitrag

Wir verfügen über das für die Umsetzung ganzheitlicher Mobilitätskonzepte erforderliche Know-how und arbeiten in diversen Forschungsprojekten und Reallaboren an der Umsetzung innovativer Konzepte mit. Hierzu gehören Aufgabenstellungen im Bereich des autonomem ÖPNV, die Technologie zur automatisierten Zustellung von Gütern oder auch die Realisierung nachhaltiger und klimafreundlicher Mobilität in den Kommunen.

Ausgewählte Referenzen

Die bridgingIT-Gruppe verfügt über eine umfangreiche End-to-end-Erfahrung, vom Forschungsprojekt über die Mitarbeit in und Leitung von Gremien bis hin zu Entwicklungsprojekten bei OEMs (Original Equipment Manufacturer) und Energieversorgern im Kontext der Elektromobilität und Ladeinfrastruktur. Im Folgenden haben wir eine Auswahl unserer Referenzen für Sie zusammengestellt.

Ausgewählte Referenzen

Die bridgingIT-Gruppe verfügt über eine umfangreiche End-to-end-Erfahrung, vom Forschungsprojekt über die Mitarbeit in und Leitung von Gremien bis hin zu Entwicklungsprojekten bei OEMs (Original Equipment Manufacturer) und Energieversorgern im Kontext der Elektromobilität und Ladeinfrastruktur. Im Folgenden haben wir eine Auswahl unserer Referenzen für Sie zusammengestellt.

Ausgewählte Referenzen

Die bridgingIT-Gruppe verfügt über eine umfangreiche End-to-end-Erfahrung, vom Forschungsprojekt über die Mitarbeit in und Leitung von Gremien bis hin zu Entwicklungsprojekten bei OEMs (Original Equipment Manufacturer) und Energieversorgern im Kontext der Elektromobilität und Ladeinfrastruktur. Im Folgenden haben wir eine Auswahl unserer Referenzen für Sie zusammengestellt.

Unsere Kunden und deren Nutzer stehen bei unseren Mobility-Projekten immer im Vordergrund.

Dies macht uns zu Ihrem idealen Partner bei allen Projekten rund um die Mobilität von morgen.

Unsere Kunden und deren Nutzer stehen bei unseren Mobility-Projekten immer im Vordergrund.

Dies macht uns zu Ihrem idealen Partner bei allen Projekten rund um die Mobilität von morgen.

Unsere Kunden und deren Nutzer stehen bei unseren Mobility-Projekten immer im Vordergrund.

Dies macht uns zu Ihrem idealen Partner bei allen Projekten rund um die Mobilität von morgen.

Wir sind der Partner mit dem digitalen Know-how

Wir sind der Partner mit dem digitalen Know-how

Wir sind der Partner mit dem digitalen Know-how

In zahlreichen Mobility-Projekten verbinden wir die Fachlichkeit der neuen Mobilität mit unseren Agilisierungs- und Digitalisierungskompetenzen. Angefangen mit der strategischen Konzeption von zukunftsfähigen Mobilitätskonzepten über die Entwicklung von Apps für den Zugang zur Ladeinfrastruktur bis hin zum effizienten Betrieb von Analytics-Lösungen – unsere Kunden profitieren in jeder Phase des Projekts von unserer Branchenerfahrung.

User Experience Design

Multifunktionale Apps „beyond Transaction Services“ sind im Omni-Channel-Ansatz für Privat- und Firmenkunden mittlerweile selbstverständlich. Mit Ihnen und Ihren Kunden entwickeln wir professionelle, einzigartige Customer Journeys, zukünftig auf Basis von ISO 15118. Wir setzen Trends und überzeugen mit kreativem und intuitivem User Interface Design für jeden Touchpoint. Dabei denken wir end-to-end und achten auf Integrierbarkeit in Transaktionssysteme, z.B. für Ladeprozesse.

Digital Business & Product Innovation

Die Digitalisierung der Automobilindustrie beginnt schon bei der Entwicklung der Fahrzeuge und der notwendigen digitalen Services. Nur wer es versteht, Software state-of-the-art mit der entsprechenden Customer Centricity zu entwickeln, wird künftig Erfolg haben. Egal, ob Sie über neue digitale Geschäftsmodelle, branchenkonvergente Innovationen oder künftige Dienstleistungen nachdenken – unsere Mobility & Automotive Experts finden mit Ihnen passgenaue Antworten für Ihre Herausforderungen.

Digital Organizations & Transformation Guidance

Richten Sie Ihr Unternehmen nach Ihren Kunden aus. Der Wettbewerb zeigt: Digitales Skill-, Mind- und Toolset sind erfolgskritische Faktoren. Wir entwickeln daher für adaptive Strukturen: analog und digital sowie klassisch und agil. Unser „Digital Transformation Office“ mit interdisziplinären Expert Teams für Kern-, Unterstützungs- und Führungsprozesse leistet in Zeiten von Margendruck und Regulatorik einen aktiven Beitrag zu mehr Handlungsfähigkeit.

Location-based Solutions

Durch den neuen Standard „omlox“ lassen sich verschiedene Lokalisierungstechnologien wie Ultrabreitband (UWB), RFID, 5G oder GPS gemeinsam anbinden, um die Position Ihrer Produkte im gesamten Lifecycle durchgängig zu verfolgen. Sie können dies für kundennahe Dienstleistungen rund ums Laden oder zur Optimierung Ihrer Produktionsprozesse nutzen, um jederzeit die benötigten Produkte an der richtigen Stelle finden zu können.

Analytics & Data Driven Solutions

Predictive Maintenance und Process Mining sind wichtig, um die Qualität Ihrer Produkte und Prozesse ständig zu verbessern. Fehlende Datenintegrationsarchitekturen bewirken durch zu viele Datenquellen/-senken zunehmend Unsicherheiten bei der Informationsaufbereitung und in Entscheidungsprozessen. Die Realisierung zusätzlicher Einnahmen mit Begleitdienstleistungen zum Laden bietet ein noch unausgeschöpftes Potenzial.

Digital Platforms & Architectures

Mit dem Blickwinkel eines „Enterprise Architect“ verbinden wir fachliche und technische Perspektiven bei der strategischen Planung Ihrer gesamten Lösungslandschaft. Die Geschäfte müssen als digitales Ökosystem „front-to-back“ gedacht werden – unter konsequenter Vermeidung von unnötigen Komplexitätskosten. Der „Vertrieb der Zukunft“ ist nur ein Beispiel für einen solchen Anwendungsbereich.

Software Engineering

Kundenspezifische Applikationen bieten Ihnen die Möglichkeit, sich von anderen Herstellern zu unterscheiden und Kunden echte Mehrwerte zu bieten. In der Softwareentwicklung (klassisch, agil, hybrid) für intelligente Lösungen profitieren Sie von unserer Branchenerfahrung. Wir unterstützen Sie mit kompletten Teams oder einzelnen Specialists bei der individual- oder plattformgetriebenen Entwicklung. Basierend auf Frameworks, modernen Architekturen, mit skalierbaren Ansätzen – bei Ihnen vor Ort, remote über unsere Standorte in Ihrer Nähe und bei Bedarf nearshore.

Managed Services

Der Betrieb von IT-Infrastrukturen, die Übernahme von speziellen Services zur Entlastung Ihrer eigenen Organisation, die Umsetzung und Einhaltung von Risk-, Compliance- und Governance-Prozessen, First und Second Level Support, Release-Wechsel, Software Deployment: Die bridgingIT-Gruppe steht Ihnen als Outsourcing-Partner sehr gerne zur Seite. Der laufende Betrieb sichert Ihnen die Wertschöpfung – jedoch nur, wenn alles reibungslos funktioniert. Dazu liefern wir die passenden Übergabe- und Betreuungsprozesse, passgenau zu Ihren Anforderungen.

Sourcing Services

Third Party Management, die Vermeidung von verdeckter Scheinselbstständigkeit in langfristigen Projekten, personelle Unterstützung für Entwicklungsleistungen – als Sourcing-Dienstleister und mitdenkender Partner kann die bridgingIT-Gruppe in unterschiedlichen Rollen wichtige Aufgaben für Ihr Unternehmen erfüllen. Die Digitalisierung bringt verschiedenste Anforderungen mit sich, die wir mit Ihnen in maßgeschneiderten Kooperationsformen bewältigen, um langfristig erfolgreiche Lösungen zu etablieren.

Smart Mobility und Energie

Fakten, Kompetenzen, Themen

Der Themenkomplex Smart Mobility und Energie ist seit Unternehmensgründung ein fundamentaler Bestandteil des Leistungsportfolios der bridgingIT-Gruppe. Angefangen bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten, über Mitarbeit in Studien, Beiträge zur politischen Diskussion und Fachbeiträgen und nicht zuletzt zahlreichen Auszeichnungen, können wir auf einen großen Kompetenzmix in den Themenfeldern Elektromobilität, Mobilitätskonzepte und Energie zugreifen.

 

Broschüre öffnen

Ihre Ansprechpartner

Wir unterstützen Sie bei Ihren Herausforderungen und freuen uns, mit Ihnen über Mobilitätskonzepte und die Chancen bei der Digitalisierung von Fahrzeugen zu sprechen.

Dirk Braun

Practice Lead
Mobility & Automotive

Pascal Weiss

Practice Lead
Mobility & Automotive

Dr. Reha Tözün

Lead Expert
Mobility & Automotive

Ihre Ansprechpartner

Wir unterstützen Sie bei Ihren Herausforderungen und freuen uns, mit Ihnen über Mobilitätskonzepte und die Chancen bei der Digitalisierung von Fahrzeugen zu sprechen.

Dirk Braun

Practice Lead
Mobility & Automotive

Pascal Weiss

Practice Lead
Mobility & Automotive

Dr. Reha Tözün

Lead Expert
Mobility & Automotive

Ihre Ansprechpartner

Wir unterstützen Sie bei Ihren Herausforderungen und freuen uns, mit Ihnen über Mobilitätskonzepte und die Chancen bei der Digitalisierung von Fahrzeugen zu sprechen.

Dirk Braun

Practice Lead
Mobility & Automotive

Pascal Weiss

Practice Lead
Mobility & Automotive

Dr. Reha Tözün

Lead Expert
Mobility & Automotive

Kontaktformular

Sie haben Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Kontaktformular

Sie haben Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Kontaktformular

Sie haben Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Fokusbranche Mobility
Nutzungsbedingungen und Datenschutz *

bridgingIT-Gruppe

Wir, die bridgingIT-Gruppe, sind eine herstellerunabhängige, produktneutrale Technologie- und Unternehmensberatung, die Kunden aus den verschiedensten Branchen bei ihren wegweisenden Veränderungsvorhaben unterstützt. Start-ups, Mittelständler und Konzerne schätzen uns als mitdenkenden Digitalisierungspartner: Mehr als 500 Mitarbeitende an 12 Standorten in Deutschland sorgen mit unseren End-to-end-Leistungen aus strategischer Business- und Branchenberatung sowie lösungsorientierter Technologie- und Methodenexpertise dafür, dass unsere Kunden den digitalen Wettbewerb mit nachhaltigem Erfolg meistern können.

Wachstum generieren

fastahead ist die Strategie- und Managementberatung für digitale Geschäftsmodelle in der bridgingIT-Gruppe. Vor dem Hintergrund des steigenden Bedarfs an Digitalisierungskompetenzen entwickeln und generieren unsere Teams gemeinsam mit dem Kunden neue, nachhaltige Erlösströme und zukunftsfähige Geschäftsmodelle. Ein Leitgedanke, von der ersten Inspiration bis hin zur Kommerzialisierung, ist dabei immer eine als schlüssige End-to-end-Erfahrung kreativ modellierte Customer Experience.

Wachstum realisieren

bridgingIT ist der umsetzungsstarke Realisierungspartner innerhalb der bridgingIT-Gruppe, der die Veränderungsvorhaben unserer Kunden unabhängig und produktneutral begleitet.
Anerkannte Experten beraten dabei mit einem Skill-Set aus Methoden- und Technologiekompetenz ganzheitlich und branchenübergreifend zu Themen wie Digital Organizations & Transformation Guidance, Digital Platforms & Architectures, Analytics & Data-driven Solutions und Software Engineering.

Wachstum bewahren

craftingIT ergänzt und erweitert das End-to-end-Portfolio der bridgingIT-Gruppe durch individuelle Managed Services auf Basis von ITIL-Standards im Onshore- und Nearshore-Mix. Für unsere Kunden übernehmen wir mit praxiserfahrenen Service-Managern die Verantwortung für IT-Systeme und Anwendungen. Mit maßgeschneiderten Servicevereinbarungen, vom Service Desk bis hin zur 24/7-Rufbereitschaft, und agilem DevOps verschaffen wir unseren Kunden eine nachhaltige Entlastung und Kostenreduktion.

bridgingIT-Gruppe

Wir, die bridgingIT-Gruppe, sind eine herstellerunabhängige, produktneutrale Technologie- und Unternehmensberatung, die Kunden aus den verschiedensten Branchen bei ihren wegweisenden Veränderungsvorhaben unterstützt. Start-ups, Mittelständler und Konzerne schätzen uns als mitdenkenden Digitalisierungspartner: Mehr als 500 Mitarbeitende an 12 Standorten in Deutschland sorgen mit unseren End-to-end-Leistungen aus strategischer Business- und Branchenberatung sowie lösungsorientierter Technologie- und Methodenexpertise dafür, dass unsere Kunden den digitalen Wettbewerb mit nachhaltigem Erfolg meistern können.

Wachstum generieren

fastahead ist die Strategie- und Managementberatung für digitale Geschäftsmodelle in der bridgingIT-Gruppe. Vor dem Hintergrund des steigenden Bedarfs an Digitalisierungskompetenzen entwickeln und generieren unsere Teams gemeinsam mit dem Kunden neue, nachhaltige Erlösströme und zukunftsfähige Geschäftsmodelle. Ein Leitgedanke, von der ersten Inspiration bis hin zur Kommerzialisierung, ist dabei immer eine als schlüssige End-to-end-Erfahrung kreativ modellierte Customer Experience.

Wachstum realisieren

bridgingIT ist der umsetzungsstarke Realisierungspartner innerhalb der bridgingIT-Gruppe, der die Veränderungsvorhaben unserer Kunden unabhängig und produktneutral begleitet.
Anerkannte Experten beraten dabei mit einem Skill-Set aus Methoden- und Technologiekompetenz ganzheitlich und branchenübergreifend zu Themen wie Digital Organizations & Transformation Guidance, Digital Platforms & Architectures, Analytics & Data-driven Solutions und Software Engineering.

Wachstum bewahren

craftingIT ergänzt und erweitert das End-to-end-Portfolio der bridgingIT-Gruppe durch individuelle Managed Services auf Basis von ITIL-Standards im Onshore- und Nearshore-Mix. Für unsere Kunden übernehmen wir mit praxiserfahrenen Service-Managern die Verantwortung für IT-Systeme und Anwendungen. Mit maßgeschneiderten Servicevereinbarungen, vom Service Desk bis hin zur 24/7-Rufbereitschaft, und agilem DevOps verschaffen wir unseren Kunden eine nachhaltige Entlastung und Kostenreduktion.

bridgingIT-Gruppe

Wir, die bridgingIT-Gruppe, sind eine herstellerunabhängige, produktneutrale Technologie- und Unternehmensberatung, die Kunden aus den verschiedensten Branchen bei ihren wegweisenden Veränderungsvorhaben unterstützt. Start-ups, Mittelständler und Konzerne schätzen uns als mitdenkenden Digitalisierungspartner: Mehr als 500 Mitarbeitende an 12 Standorten in Deutschland sorgen mit unseren End-to-end-Leistungen aus strategischer Business- und Branchenberatung sowie lösungsorientierter Technologie- und Methodenexpertise dafür, dass unsere Kunden den digitalen Wettbewerb mit nachhaltigem Erfolg meistern können.

Wachstum generieren

fastahead ist die Strategie- und Managementberatung für digitale Geschäftsmodelle in der bridgingIT-Gruppe. Vor dem Hintergrund des steigenden Bedarfs an Digitalisierungskompetenzen entwickeln und generieren unsere Teams gemeinsam mit dem Kunden neue, nachhaltige Erlösströme und zukunftsfähige Geschäftsmodelle. Ein Leitgedanke, von der ersten Inspiration bis hin zur Kommerzialisierung, ist dabei immer eine als schlüssige End-to-end-Erfahrung kreativ modellierte Customer Experience.

Wachstum realisieren

bridgingIT ist der umsetzungsstarke Realisierungspartner innerhalb der bridgingIT-Gruppe, der die Veränderungsvorhaben unserer Kunden unabhängig und produktneutral begleitet.
Anerkannte Experten beraten dabei mit einem Skill-Set aus Methoden- und Technologiekompetenz ganzheitlich und branchenübergreifend zu Themen wie Digital Organizations & Transformation Guidance, Digital Platforms & Architectures, Analytics & Data-driven Solutions und Software Engineering.

Wachstum bewahren

craftingIT ergänzt und erweitert das End-to-end-Portfolio der bridgingIT-Gruppe durch individuelle Managed Services auf Basis von ITIL-Standards im Onshore- und Nearshore-Mix. Für unsere Kunden übernehmen wir mit praxiserfahrenen Service-Managern die Verantwortung für IT-Systeme und Anwendungen. Mit maßgeschneiderten Servicevereinbarungen, vom Service Desk bis hin zur 24/7-Rufbereitschaft, und agilem DevOps verschaffen wir unseren Kunden eine nachhaltige Entlastung und Kostenreduktion.